UIBC 2.0 – Im Internet erfolgreicher werden, Teil 2

Wie im letzten Blog beschrieben, wurden die Tage am UIBC 2.0 immer langweiliger und der Inhalt des Seminars aus meiner Sicht nicht reicher. Es folgten Reklamationen bei der Organisation, die zu einem Wandel des Seminars führten. Aber nicht so, wie man sich möglicherweise hätte vorstellen können…

Mittwoch morgen – Day Three des UIBC 2.0… meine Stimmung war etwa so kalt oder noch etwas kälter, wie der voll klimatisierte Raum gegenüber der im TV erwähnten Rekordhitze von über 110° Fahrenheit im Schatten… und alles wartete gespannt, was kommen würde.


The Race!

An dieser Stelle muss ich Alex Mandossian, der Kopf des UIBC 2.0, ein riesiges Kompliment machen. Denn sein Verhalten war – wie früher schon mehrfach bewiesen – strategisch gekonnt inszeniert und ein Meisterwerk der Taktik. Er hatte sich weder entschuldigt, noch ist er in keiner Weise auf die vergangenen Tage oder irgendwelche Beschuldigungen eingegangen, sondern hat sich auf den kommenden Tag fokussiert und erzählt, dass Dinge manchmal nicht so seien, wie sie für einen scheinen und dass er und sein Team sich alles genau ausgedacht und zusammen gestellt hätten. Genial! Nur so konnten alle Beteiligten als Sieger aus der Situation entkommen. Darauf folgte eine kurze Lektion in einem mehr oder weniger ähnlichen Programm wie bisher und dann der Wandel – Bumm! – auf einmal war sie da… eine wirkliche Herausforderung mit einem Wettkampf gepaart.

Arbeit in 12er Gruppen. Jede Gruppe wird ab jetzt in den Pausen, über Mittag, nachts und wann auch immer – aber NICHT während den Lektionen – ein digitales Produkt bauen, produzieren und über Internet vermarkten. Das ist wie von 0 auf 100 in 2.75 Sekunden! Kein Mensch hatte bis dahin überhaupt eine Ahnung, was für ein Produkt erzeugt werden soll, noch wie man dies produziert, damit es schlussendlich vermarktet wird und die eigene Gruppe best möglichst noch einen der beiden Preise abräumt – 1. Platz für die höchste Anzahl verkaufter Artikel oder 1. Platz für den höchsten erzielten Umsatz.

Basteln für Internet-Entrepreneurs

Jetzt ging es los. In unserer Gruppe waren deutsch und ebenso ein paar englisch sprechende Mitglieder, so dass wir uns entschlossen ALLES ZWEISPRACHIG zu fertigen. Nach kurzem Brainstorming und Entschluss des gesamten Teams hatten wir schnell unser Produkt gefunden.

  • Einen 20-Minuten-ZUMBA® Video
    als eigene private Lektion mit Dominique Day zum Download, zusammen mit einer
  • How-To-Quick-Guide
    und zusätzlich, für schnelle Besteller, kostenlos dazu einen
  • Ernähungs-Ratgeber,
    damit man mit dem Programm noch einfacher und schneller zum Idealgewicht finden kann.

Wow! Nun, Rollen verteilen. Tasks definieren und auf die Rollen aufteilen und

LOS! Jede und Jeder machte einen Teil. Ein Zweier-Team den Video. Im Hotelzimmer gedreht, denn die Verhandlungen mit der Hotel-Leitung ergaben, dass wir nur an gewissen Orten filmen dürften und auch nur, wenn kein Logo ersichtlich sei. Ebenso müsste der Video abschliessend genehmigt werden und „last but not least“ ein über 6seitiges Vertragswerk mit Haftungsausschluss, Schadenersatz-Regelungen usw. unterschrieben und mit wer weiss was noch unterzeichnet. Hinzu kamen die How-To-Guide, der Ernährungsratgeber, die Übersetzungen davon, Newsletter Texte, Landing-pages und schlussendlich das Hochladen, Verschlüsseln des Video-Downloads, Verlinkungen mit Paypal, Newsletter Versand usw. usf. und eben alles zweisprachig…

Ich muss schon sagen, es war die Hölle los – auf einmal knallte und zischte es an allen Enden und das gesamte Team lief auf Hochtouren…

3… 2… 1… Start!

Ab Donnerstagnacht ca. 23 Uhr Ortszeit war unser Geschoss auf der Piste. Wir hatten alles rausgelassen und gepushed das die Wände wackelten. Fertig zusammen gestiefelt, hochgeladen, alle Pages fertig und den Newsletter an über 650 Empfänger verschickt. Dann noch Facebook Advertising geschaltet, über zig persönliche Mails und andere Kanäle wie Blogs, Facebook, Twitter  versorgt und und und einfach alle Register gezogen.

Mit Notebooks bewaffnet traf man uns in der Lobby bis morgens um 3 Uhr andere sind mit dem Laptop neben dem Bett und dem Finger neben der Entertaste eingeschlafen.. und stündlich der Check: „Wie viele sind es jetzt? Wie viele US-Dollar und wie viele Euro?“ Wir gaben alles und schwitzten im Dauerzustand, obwohl klimatisiert war.

Facts, Figures and Features

Parallel zu unserem Rennen fanden natürlich, wie es sich gehörte, noch die eigentlichen „Spiele“ statt. Das Seminar hiess ja nicht umsonst Ultimate Internet Bootcamp. Und so wurden Tag für Tag , Teil für Teil an Funktionalitäten und How-To’s hinzugeschaltet – ein ganzer Setzkasten an Tools und Mitteln, die es für einen Internetauftritt einfach macht auch etwas anspruchsvollere jedoch heute unerlässliche Anforderungen zu erfüllen und ebenso einfach zu handeln. Dass ein eigener Shop zur Verfügung gestellt wurde, ein eigenes Affiliate Programm und ebenso a/b Split-Tests möglich wurden sind nur einige der technischen Features, die vorgestellt und durch die auf einfach e Art und Weise hindurchgeführt wurde. und dann kam der Freitag…

…NEIN, nichts mit dem Produkt…

…wir durften uns im Loslassen üben.

Was das bedeutete und ob wir überhaupt etwas verkauften, lies im nächsten Blog, der schon sehr bald folgen wird….

Dein Universe Coach®

PS. Ist es denn möglich, in jeder Situation, das Ruder so herum zu reissen, dass auf einmal alles wieder ins Lot zu kommen scheint? Schreib hier Deine Meinung dazu….. Ich freue mich drauf…

Veröffentlicht in Erfolg, Glücklich sein, Seminare, Übungen Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , ,
2 Kommentare zu “UIBC 2.0 – Im Internet erfolgreicher werden, Teil 2
  1. Manuela Thierrin sagt:

    Ich bin sogar Überzeugt davon, Oliver. Das zeigt wieder einmal, dass man nie mals Aufgeben soll und wir es einfach in die richtigen Hände geben sollten (Universum) und vertrauen:-)
    Bis bald und freue mich schon auf Teil 3

    Liebe Grüsse
    Manuela

  2. Lilian Hefti sagt:

    Ja, klar, da bin ich überzeugt. Hier hilft einfach nie die Frage “WARUM? ” Mit der Frage: “WAS IST DAS BESTE, WAS ICH AUS DIESER SITUATION JETZT MACHEN KANN” wird sich immer eine Lösung zeigen und automatisch hast du losgelassen.
    Bin gespannt auf Teil 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hol Dir den Newsletter hier!