Bewusst sein – erfolgreicher werden – Neunte Übung

Die Tat als Blüte des Gedankens

Mit dieser neunten Übung möchte ich dir die Werkzeuge geben, mit denen du dir jeden erwünschten Zustand erschaffen kannst. Wenn du deinee Umstände ändern möchtest dann ändere dich. Deine Stimmung, deine Wünsche, deine Ambitionen können sofort und auf einen Schlag durchkreuzt werden, doch deine Gedanken aus deinem Innersten werden genau so Ausdruck finden, wie eine Pflanze aus einem Samenkorn hervorgeht.

Das was du dir wünschst, halte es in deinem geistigen Bewusst sein und es wird sich nach und nach durch deine Taten verwirklichen. Halte einfach daran fest und sei unentwegt daran, dir dies vorzustellen. So kommst du an den Punkt, an dem du sicher sein kannst, dass sich dein Wunsch verwirklicht.

Wird nun aber deine Umwelt auf dich einwirken, deine Gedanken gestört oder deine Wünsche durchquert – was ja bekanntlich schnell geschehen kann – wie soll man da handeln, damit man nicht vom Weg abkommt.

Die Handlung ist die Blüte deiner Gedanken und die Umstände sind das Ergebnis deiner Handlungen. Somit hast du ja eigentlich die Werkzeuge schon, die du benötigst, um alles in deinem Leben zu erschaffen – oder auch zu zerstören – und Freud oder Leid sind deine Belohnung.

Du möchtest die Lösung für die Störung in deinem Prozess?
Was könntest du denken, den richtigen Mechanismus auszulösen, um unsere Wünsche und Träume zu verwirklichen?

Nun, du hast herausgefunden, dass deine Gedanken die Umstände herbeiführen, die du im Aussen wiederfindest. Entsprechend erscheint es klar, dass mit entsprechenden Gedanken, die Umstände herbeigeführt werden können, die man sich wünscht. Doch mit welchen Gedanken, wirst du dich fragen.

Es sind Affirmationen. Also immer, wenn mich eine Situation ein Umstand oder auch nur ein Gedanke von meinem Ideal abbringt „vergesse“ ich die schlechten Gedanken, nicht zerstören, nur weglassen, bzw. lasse sie nicht zu und greife statt dessen zu der Affirmation:

Ich bin ganz, perfekt, stark, mächtig, liebevoll, harmonisch und glücklich!

Mit dieser Affirmation wirst du automatisch harmonische Gegebenheiten und Umstände herbeiführen. Du hast vielleicht auch herausgefunden, dass das ICH geistig ist und deshalb ist es nicht weniger als perfekt. Die Affirmation „Ich bin ganz, perfekt, stark, mächtig, liebevoll, harmonisch und glücklich“ ist damit eine wissenschaftliche Feststellung.

Übung

Stelle dir für diese Woche eine Pflanze – deine Lieblingsblume – vor und bringe sie vom Unsichtbaren zum Sichtbaren. (Wie immer im selben Raum auf dem selben Stuhl und nimm dir 20-30 Minuten Zeit dazu.)
Pflanze den Samen in einem Topf in die Erde. Stelle den Topf an einen schönen Platz bei dir zuhause an einen Ort, an dem die Pflanze viel sonne hat. Stelle dir nun vor wie du sie gießt und der Samen aufbricht. Langsam wachsen feine Wurzeln heraus, um der Pflanze Nahrung zu verschaffen. Gehe nun weiter und sie wie sie keimt und sich die Zellen teilen und teilen, denn es werden schlussendlich tausende Zellen sein. Beginne ihr zu zusehen, wie sie aus der Erde stösst und der Stil sich langsam empor schafft. Kleine Blätter beginnen sich zu bilden und weitere Zweige. Dann kommen mehr Blätter und Zweige und an jedem Stil bildet sich eine Knospe, die nach und nach,  eine nach der anderen gesprengt werden und sich daraus wundervolle Blüten entfalten, bis dass deine Lieblingsblume vor dir steht. Wenn du dies sehr gut hinbekommen hast, dann wirst du zum Schluss entdecken, dass ein Duft deiner Blume in dein Bewusstsein dringt und du dich ihr voll und ganz gegenüber siehst.

Wenn du diese Übung beherrscht, dann wird es dir leicht fallen, hinter die Dinge zu sehen und du wirst dir damit ein wichtiges Werkzeug zugelegt haben. Du wirst dann die Wahrheit erkennen, die hinter allem Wahrhaften und Schöpferischen innewohnt.



Das passende Buch zur Übung:

>