Ausklang 2013

Prozesse zum Ausklang 2013 sind sinnvoll

Wenn sich ein Jahr zum Ende neigt und ein neues Jahr beginnt, sind viele Prozesse sinnvoll und es liegt irgendwie im Menschen, dass er dann das Bedürfnis hat, alte Dinge abzuschliessen und Neues anzugehen. So räumen viele im Geschäft auf und sortieren die Ablage, organisieren die kommenden Dinge neu. Wieder andere entrümpeln beispielsweise den Keller, den Estrich oder den Abstellraum von all den Dingen die sich da immer mehr angehüft und gestapelt haben.

So habe auch ich mich an diesem Jahreswechsel spontan zu einem Prozess entschlossen. Kurz zu Fuss von Zürich nach Einsiedeln zu “pilgern” und dabei einen Prozess mit 4 Schritten durch zu führen.

Die Prozessschritte

Aufgeteilt habe ich die 4 Schritte auf je 2 Schritte pro Tag und zwar wie folgt:

Tag 1

Schritt 1. was war gut (Danke sagen) und was möchte ich und was nicht mehr aus 2013
Schritt 2. Was lasse ich los oder decke ich zu (ich schaffe Platz für..)

Tag 2

Schritt 3. Was bringe ich Neues in mein Leben | was möchte ich
Schritt 4. Wie schaffe ich das Fundament dazu, wie it^ntegriere ich es in den Alltag und wer/was kann helfen, dies zu “zementieren”.

Einzige Zielsetzungen

  • Start – Üetliberg Zürich
  • Ziel – Kloster Einsiedeln
  • 2 Tage Zeit
  • 1 Übernachtung in Sihlbrugg
  • 4 Mentale Prozessschritte durchlaufen und abgeschlossen

 

Der Pilgerweg nach Einsiedeln

Und so ging im am 29. Dezember 2014 mit den ÖV los, um um 8.15 Uhr auf den Üetliberg zu starten. Wie es mir dabei ergangen ist erlaube ich hier aus meinem “Live-Report” in Facebook, in Kurzform aufzuführen:

1. Teil abgeschlossen…

Danke, Danke, Danke für alle die wundervollen und auch die lehrreichen Dinge.
Und der nächste Part kommt jetzt gleich dran…I love my life!

2. Teil vollbracht.

Jede Menge Erkenntnisse über Dinge, die mir bislang gar nicht so gut bekamen, als ich das glaubte. Schön es erkannt zu haben und aktiv beginnen los zu lassen.Das war Tag 1 – ich bin richtig glücklich und zufrieden – in einem kleinen Traum von “Unterkunft”angekommen. Wenn jetzt noch das Essen so wird, wie es zu werden scheint, könnte dies ein kleiner Vorgeschmack aufs Paradies, mindestens aufs nächste Jahr seinWas kommt eigentlich nach dem Paradies? Hat sich das auch schon jemand gefragt?

3. Teil lieg unter mir.

Dem Fluss entlang auf zu neuen Ressourcen und Höhen. Das wird genial. Und nach der Stärkung folg der letzte Abschnitt.
Einfach wundervoll was xii isch, was isch und was no sii wird.

4. und letzter Teil: Foundation!

Ich habe viel erfahren über Ziele vorfolgen, integrieren, Dinge über die Basis der neuen Vorhaben. Spannend was ich raus gefunden habe…
… Auch mein Weg – sehr spannend!
Manchmal ist ein Umweg eben doch eine Abkürzung!
In so kurzer Zeit so viele so wundervolle Eindruckenzu erleben ist es Wert, zusätzlich 10 km und ca. 1800 Höhenmet mehr hinter mich zu bringen – und die schönsten Erinnerungungen ( auch dank Akku-Down) in meinem Herzen.

Fazit

Der Weg war – das muss ich zugeben – viel weiter und viel anstrengender als ich angenommen hatte. Und umso mehr war ich zufrieden, als ich am Ziel angekommen bin und noch viel mehr habe ich über mich erfahren. Was ich wirklich möchte im neuen Jahr und was nicht. Ich habe auch das Gefühl durch den Prozess neuen Raum geschaffen zu haben, damit meine Pläne und Vorhaben auch wirklich den Platz und Wichtigkeit einnehmen können, die sie benötigen. Zudem habe ich einfach eine wundervolle Zeit erlebt in Symbiose mit der Natur und mir und meinem Geist, wie schon lange nicht mehr zuvor. Und “last but not least”:

Ich bin bereit für 2014 – Ich liebe mein Leben!

 

Und du?

Konnte ich dich animieren, ebenso einen eigenen Prozess zu durchlaufen? Hast du bereits einen eigenen Prozess gemacht?

Schreibe doch einen Kommentar und teile deine Erfahrungen mit den anderen.

 

Herzlich

Dein Universe Coach® – Oliver Häfliger

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*